Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst

Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst

Farbe steigert die Wiedererkennung einer Marke um bis zu 80%, laut einer Studie der University of Loyola, Maryland. Das ist keine Überraschung. Durch Farbe wird unsere Aufmerksamkeit erhöht und das hilft uns Informationen im Gehirn abzuspeichern. Farbe hat auch das Potenzial, Emotionen und andere Assoziationen hervorzurufen. Diese sind sehr persönlich und unterscheiden sich je nach Kontext.

Finde die richtige Farbe für deine Marke

Bevor du über Farben nachdenkst, ist es wichtig, deine Kunden, den Wettbewerb und deine einzigartige Position auf dem Markt zu kennen. Hierbei kann eine Brand Strategy helfen.

Kenne deine Kunden

Menschen beurteilen ein Produkt innerhalb von 90 Sekunden. Bis zu 90% dieser Bewertung basiert ausschließlich auf Farbe (Institute of Color Research). Wie eine Farbe wahrgenommen wird, kann jedoch je nach persönlichem Kontext (Kultur, Alter, Geschlecht, Werte usw.) sehr unterschiedlich sein. Es ist wichtig, dies bei deiner Farbwahl zu berücksichtigen. Die Erstellung von Personas kann dabei hilfreich sein.

Kenne deine Konkurrenz

Kunden sollten deine Marke nicht mit deiner Konkurrenz verwechseln. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, eine Wettbewerbsanalyse durchzuführen, bevor du deine Visuelle Identität entwickeln kannst. Um dich abzuheben, musst du anders sein. Farbe spielt dabei eine große Rolle.

Du solltest dir auch darüber im Klaren darüber sein, dass Farben rechtlich geschützt werden können. Deine  Farbwahl ist möglicherweise in deiner Branche nicht mehr verfügbar.

Kenne deine einzigartige Position auf dem Markt

Wenn du weißt, was dich von anderen unterscheidet, kannst du darauf aufbauen. Wähle eine Farbe, die deinen einzigartigen Zweck, die Werte und die Persönlichkeit deiner Marke kommunizieren kann. Zum Beispiel, wenn deine Marke warm und zuvorkommend ist, solltest du als Markenfarbe kein kühles Blau verwenden.

Die Bedeutung von Farben

Farben haben Bedeutungen, die durch die Evolution (Rot als Warnung) oder kulturellen Kontext (Weiß als Farbe für Hochzeit in der westlichen Kultur) entstanden sind. Heutzutage erreicht fast jede Marke einen internationalen Markt, z.B. durch Social Media. Es ist wichtiger denn je, die Bedeutung von Farben in verschiedenen Kulturen zu kennen, bevor du dich sich für eine Markenfarbe entscheidest. David McCanless’s Infografik auf Information is beautiful zeigt kulturelle Unterschiede, im Bezug auf Farben, gut. Zum Beispiel werden mit Freude ganz verschiedene Farben assoziiert, je nachdem wen man fragt.

Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst

Wähle die perfekte Farbpalette für deine Marke aus

Eine Marke verwendet nicht nur eine Farbe. Die Kunst liegt oft darin, wie du verschiedene Farben kombinierst. Es gibt keine Regeln, wie viele Farben du verwenden solltest, aber du brauchst mindestens eine neutrale helle Farbe (z. B. für Hintergründe) und eine neutrale dunkle Farbe (z. B. für Typografie) neben einer oder mehreren primären Farben.

Ich habe einige Tipps zusammengestellt, wie du perfekte Farbpalette erstellst:

1. Farbharmonien

Farbharmonien können dir beim zusammenstellen von Farbpaletten hefen. Sie lassen sich am besten am Farbkreis erklären.

Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst
Komplementäre Farbschemata verwenden Farben, die sich im Farbkreis gegenüberliegen, z. B. Rot und Grün.
Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst
Analoge Farbschemata verwenden Farben, die im Farbkreis nebeneinander liegen.
Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst
Das Split-Komplementäre Farbschema ist eine Variation des Komplementären Schemata. Zusätzlich zur Grundfarbe werden die beiden Farben neben dem Komplement verwendet. 
Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst
Bei triadischen Farbschemata werden Farben verwendet, die gleichmäßig im Farbkreis verteilt sind.
Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst
Das Split-Komplementäre Farbschema ist eine Variation des Komplementären Schemata. Zusätzlich zur Grundfarbe werden die beiden Farben neben dem Komplement verwendet.
Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst
Das Rechteck-Farbschema verwendet vier Farben, die in zwei komplementären Paaren angeordnet sind.
Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst
Das quadratische Farbschema ähnelt dem Rechteck, wobei jedoch alle vier Farben gleichmäßig um den Farbkreis verteilt sind.

Du kannst zusätzlich auch mit der Sättigung der jeweiligen Farbe experimentieren. 

Während diese Regeln einen guten Ausgangspunkt bilden, sind Regeln da um gebrochen zu werden. Heutzutage gibt es mehr Produkte und Unternehmen auf dem Markt als je zuvor. Sich abzuheben schwieriger denn je. Überraschende Farbkombinationen können dies möglich machen. Ein gutes Beispiel dafür ist die neue visuelle Identität von Dropbox.

2. Farbkombinationen und Proportion

Eine gute Farbpalette allein bringt dich nicht weit. Wenn du alle Farben zu gleichen Anteilen verwendest, wirkt das Ergebnis wahrscheinlich wenig lebendig. Vor Kurzem hatte ich die Chance an einem Webinar mit Illustrator Greg Gunn teilzunehmen. Greg erwähnte, dass eine gute Faustregel darin besteht, Farben in einer Visuellen Identität in folgenden Anteilen zu verwenden: Primärfarbe 60%, Sekundärfarbe 30% und Akzentfarbe 10%. Obwohl die meisten Identitäten nicht genau drei Farben verwenden, ist dies ein guter Ausgangspunkt.

Die Bedeutung von Farbe in Branding und wie du die perfekte Farbpalette wählst

3. Farben und Funktion

Du kannst Farben auch für bestimmte Funktionen in deiner visuellen Identität verwenden. So könntest du beispielsweise für jede Untermarke eine bestimmte Farben einführen, wie es AdAge getan hat.

4. Online Tools

Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, kann es einschüchternd sein eine Farbe zu definieren. Zum Glück gibt viele Online-Tools, mit denen du harmonische Farbpaletten erstellen kannst. Dies sind meine Favoriten:

Pinterest ist ein ausgezeichneter Ort, um dich inspirieren zu lassen. Suche einfach direkt nach Farbpaletten, Grafik-Inspirationen oder Fotografie, die interessante Farben verwendet.

Adobe Color ist gut für beides—um dich von existierenden Farbpaletten inspirieren zu lassen und deine eigene Palette zu erstellen. Du kannst Voreinstellungen verwenden, komplett frei wählen, und sogar eine Referenz hochladen, um Farben daraus zu extrahieren. Später kannst du aus Adobe Color Farbpaletten in verschiedenen Formaten exportieren.

Coolors ähnelt Adobe Color, verfügt jedoch über eine spielerischere Benutzeroberfläche, mit der du schöne und unerwartetere Farbpaletten erstellen kannst.

Mit dem Material Color Tool kannst du Farben direkt in simplen Interfaces testen. Unter Accessibility kannst du auch die Lesbarkeit bewerten (wie gut sich schwarze und weiße Typografie auf dieser Farbe liest).

Ich hoffe, der Artikel war hilfreich, die Bedeutung von Farbe im Branding zu verstehen, und du fandest einige Tipps hilfreich zum Erstellen deiner eigenen Farbpalette. Kontaktiere mich gern, wenn du spannende Fragen oder Inputs hast.