Personalisierung für kleine Marken: Herausforderungen, Beispiele und praktische Tipps

Image of two goldfish swimming in water, one slightly ahead of the other. The goldfish represent the concept of personalization in modern times, as our attention span is now shorter than that of a goldfish. The metaphor highlights the need to tailor content and experiences to capture and hold the attention of the audience.

Von Nine Blaess | 7:40 min

In diesem Beitrag
    Add a header to begin generating the table of contents
    LinkedIn
    Twitter
    Facebook
    Email

    In einer Welt, in der die Verbraucher mit Informationen und Produkten überflutet werden, gewinnt Personalisierung für kleine Marken zunehmend an Bedeutung. Für diese kann es jedoch eine Herausforderung sein, mit diesem Trend Schritt zu halten. Dennoch kann Personalisierung kleinen Unternehmen dabei helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben, eine stärkere Bindung zu ihrem Publikum aufzubauen und Umsätze zu steigern.

    Dieser Artikel befasst sich mit den Herausforderungen, denen sich kleine Marken bei der Personalisierung gegenübersehen, und bietet erfolgreiche Beispiele und praktische Tipps für die Umsetzung der Personalisierung. Wir werden auch untersuchen, wie die Wirksamkeit von Personalisierung gemessen werden kann und wie die Zukunft von Personalisierung aussehen könnte.

    Verbraucher stehen heute vor einer überwältigenden Fülle an Informationen. Unsere Aufmerksamkeitsspanne ist inzwischen kürzer als die eines Goldfisches, was es zunehmend schwieriger macht, unser Interesse zu wecken und aufrechtzuerhalten.

    Es ist zum Beispiel ziemlich wahrscheinlich, dass du diesen Artikel nicht bis zum Ende lesen wirst. Tatsächlich verbringen die meisten Leser nur etwa 37 Sekunden auf einem Blogartikel und lesen lediglich etwa 60% davon.

    Und hier kommt Personalisierung ins Spiel.

    Was ist Personalisierung?

    Personalisierung ist die Anpassung von Produkten, Dienstleistungen und Inhalten an die individuellen Interessen, Bedürfnisse und Verhaltensweisen jedes einzelnen Kunden.

    Durch Personalisierung kann dein Unternehmen bessere Kundenerlebnisse schaffen, indem es die Bedürfnisse und Präferenzen der Kunden in den Mittelpunkt stellt.

    Indem du individuell angepasste Produkte, maßgeschneiderte Inhalte und personalisierte Interaktionen anbietest, fühlen sich die Kunden wertgeschätzt und einzigartig. Dies führt zu einer positiven Kundenbindung und einem höheren Maß an Kundenzufriedenheit.

    Tatsächlich zeigt eine Studie, dass 88% der Verbraucher der Meinung sind, das Kundenerlebnis sei genauso wichtig wie das eigentliche Produkt.

    Die Vorteile von Personalisierung für kleine Marken

    Personalisierung bietet für kleine Marken viele Vorteile. Personalisierte Interaktionen können Unternehmen wie deinem helfen, sich in einer Welt voller Angebote und Informationen von der Masse abzuheben.

    Tatsächlich erwarten laut McKinsey 71% der Verbraucher, dass Unternehmen personalisierte Interaktionen anbieten. Marken, die die Personalisierung meistern, erzielen dabei im Schnitt 40% mehr Umsatz.

    Aber es geht um mehr als nur Gewinn. Personalisierung kann auch zu höherer Kundenzufriedenheit und -treue führen, da die Produkte und Inhalte direkt auf ihre Bedürfnisse und Vorlieben zugeschnitten sind.

    Personalisierung ist also für kleinere Marken nicht mehr nur ein „Nice-to-have“, sondern ein wesentlicher Schritt, um mit großen Unternehmen mithalten zu können.

    Von Produkten zu Erlebnissen: Personalisierung ist allgegenwärtig

    Personalisierung hat sich zu einem festen Bestandteil des Marketings entwickelt. Sie findet überall um uns herum statt—durch personalisierte Produkte, Inhalte und Erfahrungen.

    Personalisierte Produkte

    Maßgeschneiderte Produkte und individualisierte Optionen, wie Artikel, die mit dem Namen des Kunden bestickt sind oder in individuellen Farben erhältlich sind, vermitteln den Kunden ein Gefühl von Besitztum und Stolz. Dadurch fühlen sie sich wertgeschätzt und einzigartig.

    Hier sind einige Beispiele für personalisierte Produkte:

    • Personalisierte Schmuckstücke: Armbänder, Halsketten oder Ringe, die zum Beispiel mit den Initialen, Namen oder besonderen Daten des Kunden graviert werden.
    • Maßgeschneiderte Kleidung: Kleidungsstücke, die individuell an die Körpermaße und Vorlieben des Kunden angepasst werden.
    • Personalisierte Bücher: Bücher, in denen zum Beispiel der Name des Kunden und seiner Freunde in die Geschichte eingebunden sind.
    • Maßgeschneiderte Kosmetikprodukte: Kosmetikprodukte wie Cremes, die an die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst sind.

    Personalisierter Content

    Personalisierte Inhalte geben den Kunden das Gefühl, verstanden und geschätzt zu werden. Es ist sogar erwiesen, dass personalisierte E-Mails zu sechsmal höheren Transaktionsraten führen als nicht personalisierte E-Mails. 

    Darüber hinaus sind personalisierte Produktempfehlungen für bis zu 31% des Umsatzes einer E-Commerce-Website verantwortlich. Kein Wunder also, dass E-Commerce-Websites zunehmend auf Personalisierung setzen.

    Hier sind einige Beispiele für personalisierte Inhalte: 

    • Personalisierte E-Mails: E-Mail-Marketing-Kampagnen, bei denen der Inhalt, die Angebote oder Empfehlungen auf die individuellen Interessen und Vorlieben des Empfängers zugeschnitten sind.
    • Personalisierte Werbung: Anzeigen, die auf das Nutzerverhalten, die Demografie oder die vorherigen Interaktionen mit dem Unternehmen abgestimmt sind.
    • Empfehlungen: Online-Plattformen wie Amazon oder Netflix, die personalisierte Produktempfehlungen basierend auf dem bisherigen Verhalten und den Vorlieben des Nutzers anzeigen.
    • Personalisierte Website-Inhalte: Dynamische Websites, die Inhalte und Angebote basierend auf den individuellen Merkmalen des Besuchers anzeigen.

    Personalisierte Erlebnisse

    Personalisierte Erlebnisse sind ein wirksames Mittel, um Kunden das Gefühl zu geben, etwas ganz Besonderes zu sein. Indem Unternehmen individuelle und maßgeschneiderte Erfahrungen bieten, können sie das Engagement und die Bindung der Kunden stärken.

    Hier sind einge Beispiele für personalisierte Erlebnisse:

    • Interaktive Verpackungen: Verpackungen, die eine interaktive Komponente bieten, wie beispielsweise QR-Codes, die zu personalisierten Botschaften führen.
    • Einzigartige Einkaufserlebnisse: Geschäfte oder Online-Plattformen, die personalisierte Beratung und Empfehlungen bieten.
    • Personalisierte Events: Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmer individuell angesprochen werden und spezielle Aktivitäten oder Überraschungen erleben, die auf ihre Interessen zugeschnitten sind.
    • Personalisierte Fitnessprogramme: Fitnessstudios oder Apps, die personalisierte Trainingspläne und Ernährungsempfehlungen erstellen, um die individuellen Ziele der Benutzer zu berücksichtigen.

    Beispiele von Marken, die die Personalisierung erfolgreich umgesetzt haben

    Es ist inspirierend, von Marken zu lernen, die die Personalisierung bereits erfolgreich umgesetzt haben. Diese Unternehmen haben innovative Wege gefunden, um ihren Kunden personalisierte Erlebnisse zu bieten und dadurch eine starke Verbindung aufzubauen. 

    Hier sind einige Beispiele von Marken, die auf dem Gebiet der Personalisierung führend sind und von denen kleine Marken lernen können:

    • Prose bietet maßgeschneiderte Haarpflegeprodukte auf Basis des Haartyps und der Umweltfaktoren des Kunden. 
    • Curology bietet über seine Online-Plattform personalisierte Hautpflegeprodukte und -behandlungen an. 
    • Die Skin360-App von Neutrogena nutzt KI um personalisierte Hautpflegeempfehlungen zu erstellen.
    • Care/Of bietet personalisierte Vitamine, die auf den Ernährungsbedürfnissen und -zielen der Kunden basieren.
    • Fit My Foot erstellt maßgeschneiderte Einlegesohlen auf der Grundlage eines Bildes der Füße eines Kunden.
    • Grammarly sendet wöchentlich individualisierte Einblicke in das Schreibverhalten seiner Nutzer.
    • Headspace nutzt ein Quiz bei der Anmeldung, um die Inhalte der App auf den Nutzer zuzuschneiden.
    • Coca-Cola erlaubt seinen Kunden, ihren Namen oder eine Nachricht auf eine Dose zu schreiben.
    • Die mobile App von Starbucks ermöglicht es den Kunden, ihre Getränke zu personalisieren. Das Unternehmen sendet auch Angebote und Belohnungen auf der Grundlage ihrer Kaufhistorie.
    • MTailor verwendet Smartphone-Scans, um personalisierte Kleidung zu erstellen.
    • Very empfiehlt Kleidung auf der Grundlage von Wettervorhersagen.

    Welche Herausforderungen bringt die Personalisierung für kleine Marken mit sich?

    Personalisierung ist ohne Frage ein starkes Tool. Doch für kleine Marken bringt die Umsetzung von Personalisierung ihre eigenen Herausforderungen mit sich.

    Hier sind einige Herausforderungen, mit denen besonders kleine Marken konfrontiert werden:

    Omnichannel-Marketing

    Kunden haben heutzutage viele Wege, mit Marken in Kontakt zu treten, sei es über soziale Medien, E-Mails oder Websites. Die Customer Journey ist alles andere als liniar. Eine effektive Personalisierung erfordert einen ganzheitlichen Ansatz über verschiedene Kanäle hinweg.

    Marken müssen ihre Kunden dort abholen, wo sie sich befinden, und nicht wo sie sie erwarten. Dies kann besonders für kleine Unternehmen mit begrenzten Ressourcen schwierig umseztbar sein. 

    Begrenzte Kundendaten

    Personalisierung basiert auf der Sammlung und Analyse von Kundendaten. Kleinere Unternehmen verfügen nicht über die gleichen Möglichkeiten wie große Unternehmen. Das macht es für sie schwierig, genug Kundendaten zu sammeln und zu analysieren. 

    Bedenken in Bezug auf den Datenschutz

    Zunehmende Datenschutzbedenken stellen eine weitere Herausforderung für die Personalisierung dar.

    Immer mehr Drittanbieter blockieren Cookies, und Online-Käufer sind sich zunehmend ihrer Datenschutzrechte bewusst. Gleichzeitig intensivieren Regierungen weltweit die Durchsetzung von Datenschutzbestimmungen.

    Verbraucher wünschen sich zweifellos personalisierte Erlebnisse, aber nicht auf Kosten ihrer Privatsphäre. Marken müssen daher ein Gleichgewicht zwischen Personalisierung und Datenschutz finden, um das Vertrauen der Verbraucher nicht zu verletzen.

    Fehlende Ressourcen

    Für kleine Unternehmen stellen fehlende Ressourcen oft die größte Herausforderung bei der Umsetzung von Personalisierung dar. Die Implementierung erfordert erhebliche Investitionen in Technologie, Datenmanagement, Personal und Budget. 

    Kleinen Unternehmen mangelt es häufig an den erforderlichen Mitteln, beispielsweise um notwendige Schulungen zu absolvieren, oder benötigte Software anzuschaffen.

    Einfache Möglichkeiten für kleine Marken zur Umsetzung von Personalisierung

    Die Umsetzung von Personalisierung kann für kleine Unternehmen erst einmal überwältigend sein. Aber es gibt einfache Möglichkeiten, Personalisierung umzusetzen, die nicht so schwierig sind, wie du vielleicht denkst.

    Personalisierte E-Mail-Kampagnen

    Personalisierte E-Mail-Kampagnen sind ein einfaches Tool, das kleine Marken nutzen können, um ihre Kundenbindung zu stärken. Plattformen wie Mailchimp bieten die Möglichkeit, E-Mail-Listen nach Kundeninteressen, -verhalten und -demografie zu segmentieren und gezielte E-Mails zu versenden. 

    Durch die Personalisierung von E-Mails können kleine Marken ihre Botschaften individuell auf jeden Kunden zuschneiden. Zum Beispiel können sie den Kunden mit ihrem Namen ansprechen, relevante Produktvorschläge machen oder exklusive Angebote anbieten, die auf die spezifischen Interessen jedes einzelnen Kunden zugeschnitten sind. 

    Personalisierte E-Mail-Kampagnen sein können sehr effektiv sein, um das Engagement der Kunden zu steigern und eine langfristige Beziehung aufzubauen.

    Personalisierte Produktempfehlungen

    Personalisierte Produktempfehlungen sind ein weiterer Ansatz der Personalisierung, auf den kleine Marken Zugriff haben.

    Mit Tools wie Barilliance und ihren intelligenten Algorithmen können Unternehmen ihren Kunden maßgeschneiderte Empfehlungen präsentieren, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

    Diese Empfehlungen basieren auf dem Surf- und Kaufverhalten der Kunden, und helfen ihnen, genau das zu finden, wonach sie suchen. Das steigert nicht nur die Zufriedenheit der Kunden, sondern führt auch zu einer verbesserten Kundenbindung und höheren Verkaufszahlen. 

    Personalisierte Website-Inhalte

    Die Personalisierung von Website-Inhalten ist ebenfalls ein wirksamer Ansatz. Mit Hilfe von Tools wie Optimizely können kleine Marken ihren Kunden Content zeigen, der auf deren Interessen zugeschnitten ist.

    Durch die Bereitstellung von individualisierten Inhalten können kleine Marken ihren Kunden das Gefühl geben, verstanden und geschätzt zu werden. Sie verweilen dadurch länger auf der Website und entdecken so eher ein Angebot, was ihnen zusagt.

    Targeted Advertising

    Gezielte Werbung ist eine andere weit verbreitete Möglichkeit, Personalisierung einzusetzen. Plattformen wie Facebook, LinkedIn, Instagram und Google ermöglichen es kleinen Marken, personalisierte Werbung für spezifische Kundensegmente zu schalten.

    Durch das Segmentieren der Zielgruppe nach Interessen, demografischen Merkmalen und Verhaltensweisen können Marken ihre Botschaft zielgerichtet kommunizieren und ihre Marketingbudgets effizienter einsetzen.

    Chatbots

    Ein weiterer Tipp für kleine Marken ist der Einsatz von Chatbots und KI-gesteuerten Kundenservice-Tools.

    Chatbots können Kundenanfragen schnell und effizient beantworten und personalisierte Empfehlungen und Angebote basierend auf den Vorlieben und dem Verhalten des Kunden liefern.

    Maßgeschneiderte Produkte

    Ein besonderer Vorteil kleiner Marken ist deren Möglichkeit maßgeschneiderte Produkte oder Leistungen anzubieten. 

    Im Gegensatz zu größeren Anbietern haben sie die Flexibilität und Agilität, ihre Produkte individuell anzupassen und einzigartige Erlebnisse zu schaffen, die dem Kunden das Gefühl geben etwas Besonderes zu sein.

    Sei es durch individuelle Gravuren, personalisierte Farboptionen, individuelle Verpackungen oder spezielle Designanpassungen—maßgeschneiderte Produkte schaffen einzigartige Erlebnisse, die größere Unternehmen nur schwer replizieren können. 

    Weitere Ansätze

    Neben den oben genannten Ansätzen sollten Unternehmen verstärkt auf Zero- und First-Party-Datenerfassungsmethoden setzen und ihren Kunden die Kontrolle über ihre persönlichen Daten geben. 

    Eine interessante Möglichkeit, die Datenerfassung transparent und interaktiv zu gestalten, sind interaktive Quiz oder Umfragen. Dabei bieten Tools wie Typeform attraktive und benutzerfreundliche Online-Formulare an.

    Darüber hinaus gibt es weitere Strategien, um die Customer Journey zu optimieren und das Kundenerlebnis bei der Datenerfassung zu verbessern. Dazu zählt beispielsweise die Implementierung von Treueprogrammen, Communities und Apps.

    Für kleine Marken eröffnen diese Ansätze auch eine großartige Möglichkeit, wertvolles Feedback von den Kunden zu erhalten.

    Wie kann man den Erfolg der Personalisierung messen?

    Conversion Rate (Konversionsrate)

    Eine der einfachsten Möglichkeiten, den Erfolg der Personalisierung zu messen, ist die Überprüfung der Conversion Rate. Wenn durch die Personalisierung mehr Besucher zu Kunden werden, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass die Personalisierung funktioniert.

    Kunden-Feedback

    Wenn Kunden positives Feedback geben und die Personalisierung als hilfreich und nützlich empfinden, ist dies auch ein Indikator für Erfolg.

    Retention Rate (Bindungsrate)

    Eine weitere Möglichkeit, den Erfolg von Personalisierung zu messen, ist die Überprüfung der Kundenbindungsrate. Wenn Kunden, die personalisierte Empfehlungen erhalten haben, mit höherer Wahrscheinlichkeit wiederkommen und erneut kaufen, machst du alles richtig.

    Es gibt natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, den Erfolg der Personalisierung zu messen, aber diese Indikatoren sind ein guter Ausgangspunkt.

    Die Zukunft der Personalisierung für kleine Marken

    Die Zukunft der Personalisierung für kleine Marken sieht vielversprechend aus und wird von technologischen Fortschritten und sich verändernden Erwartungen der Verbraucher bestimmt.

    Zu den wichtigsten Trends für kleine Marken gehören:

    Datengesteuerte Personalisierung

    In Zukunft wird die datengesteuerte Personalisierung nahtloser sein. Sogar kleine Marken werden problemlos Kundendaten nutzen können, um wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen und hochgradig maßgeschneiderte Erlebnisse zu bieten.

    KI und maschinelles Lernen

    KI und ML werden von Minute zu Minute leistungsfähiger. Mit Hilfe von Automatisierung und Echtzeitempfehlungen können kleine Marken die Effektivität ihrer Personalisierungsstrategien deutlich steigern.

    Hyper-Personalisierung

    In Zukunft werden Marken dank fortschrittlicher Technologien und Echtzeit-Datenanalysen personalisierte Empfehlungen und Angebote auf individueller Ebene anbieten können.

    Omnichannel-Personalisierung

    Marken werden in der Lage sein, mühelos konsistente und personalisierte Erlebnisse über mehrere Kanäle und Geräte hinweg anzubieten.

    Privatsphäre und Datenschutz

    Ethische Datenpraktiken und das Kundenvertrauen werden für jeden, der Personalisierungsstrategien implementiert, von entscheidender Bedeutung sein.

    Personalisierung von nutzergenerierten Inhalten (UGC)

    UGC-Personalisierung ist ein aufkommender Trend, der kleinen Marken die Möglichkeit gibt, von Kunden erstellte Inhalte zu kuratieren und zu präsentieren, um dadurch ansprechende und fesselnde Erlebnisse zu schaffen.

    Fazit

    Personalisierung ist für kleine Marken eine Herausforderung, aber sie bietet auch viele Vorteile. Individuell angepasste Produkte, Inhalte und Erlebnisse können ihnen helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben und eine starke Kundenbindung aufzubauen.

    Beispiele von Marken wie Prose, Curology und Grammarly zeigen, wie erfolgreich Personalisierung aussehen kann.

    Für kleine Marken bieten sich einfache Möglichkeiten. Personalisierte E-Mail-Kampagnen, Produktempfehlungen, personalisierte Website-Inhalte und gezielte Werbung können sehr effektive Mittel sein. Aber der größte Vorteil kleinerer Unternehmen ist wohl deren Möglichkeit, maßgeschneiderte Produkte und Leistungen anzubieten.

    Indem kleine Marken die Personalisierung in ihre Marketingstrategie integrieren, können sie ihre Beziehung zum Kunden stärken, die Kundenzufriedenheit steigern und letztendlich den Umsatz erhöhen.

    Als kleine Marke solltest du die Vorteile von Personalisierung nicht unterschätzen und deine Strategien entsprechend anpassen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Das rasante Wachstum von KI und maschinellem Lernen wird dir dabei nur behilflich sein.

    Hat dir dieser Artikel gefallen? Vielleicht interessiert dich dann auch mein Artikel zum Aufbau unverwechselbarer Marken-Assets.

    Referenzen

    Picture of Nine Blaess

    Nine Blaess

    Hallo, ich bin Nine. Ich verbinde Strategie und Design, um maßgeschneiderte Markenidentitäten und Websites zu gestalten, die die Einzigartigkeit jedes Unternehmens unterstreichen.

    Hol dir mein Brand Storytelling Workbook plus regelmäßige Branding-Updates für 0 EUR.

    Brand Storytelling Workbook Mockup

    Join my newsletter!

    Receive regular branding updates and claim your free Brand Storytelling workbook.

    Brand Storytelling Workbook Mockup

    Melde dich für meinen Newsletter an!

    Erhalte regelmäßige Branding-Updates und mein Brand Storytelling Workbook als Dankeschön dazu.